Kann Elektronik heute Unfälle verhindern?

Auf deutsche Straßen passieren immer noch zu viele Unfälle. Das Belegen die letzten Jahre zu genüge. Gerade im Jahr 2011 sind die Unfallzahlen erstmals wieder angestiegen.

Aber warum werden die Pkws nicht besser bzw. warum hilft die ganze Elektronik nicht?

Das stimmt so nicht, denn die Elektronik und die ganzen Sicherheitssysteme in einem modernen Fahrzeug sind heute enorm hochwertig und qualitativ sehr gut.

Welche Sicherheitssysteme sind heute auf dem Markt?

Die ältesten Sicherheitssysteme sind die selbststrafenden Sicherheitsgurte und die Bremsen. Auch wenn bei den Bremsen kaum jemand von einem Sicherheitssystem spricht, gibt es bei der Bremsleistung und deren Entwicklung schon brisante Unterschiede. Sie brauchen sich nur die Fahrzeuge und deren Bremsen von vor 20 Jahren anschauen und vergleichen diese mit den Bremsen heutiger Pkws.

Aber kommen wir zu den modernen Sicherheitssystemen. Im Segment der Bremsen kennen Sie das ABS (Anti-Blockier-System), hier wird elektronisch die Raddrehzahl erfasst und in einem Steuergerät ausgewertet. Wenn ein Rad blockiert wird es für den Bruchteil einer Sekunde wieder freigegeben, dadurch wird die Bremsleistung stark gesteigert. Heute ist dieses System in fast jedem Fahrzeug serienmäßig eingebaut.

Der Gegenpart zum ABS ist das ESP oder auch Fahrdynamikregelung genannt. Hier werden die Räder am Durchdrehen beim Beschleunigen gehindert. Damit erhält Ihr Fahrzeug mehr Traktion und bleibt kontrollierbar für Sie als Fahrer.

Optionale Systeme sind die Radarkontrolle des vorderen oder hinteren Bereichs. Mittels elektronischem Radar wird der vordere und/oder hintere Bereich um das Fahrzeug abgetastet. Bei einem Spurwechsel oder bei schlechter Sicht können Sie eventuell Fahrzeuge in Ihrer Umgebung oder auch Personen vor Ihnen zu spät erkennen. Durch eine akustische Warnung oder teilweise sogar durch den direkten Eingriff des elektronischen Systems, werden Sie auf das Hindernis aufmerksam gemacht und können damit dem Hindernis ausweichen oder rechtzeitig bremsen.

Wie Sie sehen, sind die elektronischen Helfer heute sehr wichtig.

Unfallwagen verkaufen – Warum machen Sie das nicht selber?

Als Erstes wird Ihnen die Versicherung vorschlagen, das Auto zu reparieren oder bei einem Totalschaden den angebotenen Preis auszuzahlen, um damit Ihr Auto in die Hände der Versicherung zu geben.

Der Haken ist nur, dass Ihre Versicherung mit Ihrem Unfallauto noch einmal Geld macht. Sie verkauft Ihr Fahrzeug einfach weiter und verdient daran ein zweites Mal. Oder glauben Sie etwa, dass Ihr Auto ohne Weiteres verschrottet wird.

Die Lösung für das Problem ist, Sie verkaufen Ihr Auto einfach direkt. Es gibt viele Händler die den An- und Verkauf von Pkw und Unfallwagen anbieten, dieser Verkauf funktioniert ohne Probleme und ist für Sie die einfachste Lösung. Teilweise ist der Verkauf bei einem Händler vor Ort sogar schneller und unkomplizierter erledigt, als die Abwicklung über Ihre Versicherung.

Natürlich muss das, von Fall zu Fall individuell betrachtet werden. Denn kein Unfallwagen und die persönlichen Vorstellungen des Besitzers sind gleich

Tags: , , , , , , , ,